„Saubere Efzewiesen“ – Wir packen`s an!

Demokratie: "Mit 70 noch richtig scharf"

Wabern – Das Grundgesetz ist die Verfassung Deutschlands. Es  wurde  vom  Parlamentarischen   Rat im Auftrag   der westlichen  Besatzungsmächte ausgearbeitet. Von Konrad Adenauer  verkündet,  trat  es am 24. Mai 1949 in Kraft.

Das  gab  nun  den  Anlass, die 70 Jahre des Bestehens im Waberner  Kulturbahnhof  zu feiern. Zahlreiche  prominente Politiker der Region waren erschienen,  darunter  auch die Abgeordnete des Bundestages, Bettina  Hoffmann.  Organisiert  hatten  die  Veranstaltung  Silvia  Scheffer vom Diakonischen Werk und vom Jugendbildungswerk  Julia Grunewald-Discher  und  Thomas Werner. Letzterer meinte salopp: „Wir  freuen  uns, das die Bude voll ist.“

Er  verwies  darauf,  dass  es um das Heute gehe und nicht um  die  Geschichte. Landrat Wilfried  Becker  ging  in  seinem   Grußwort   dann   auch gleich  auf  den  vergangenen Sonntag  ein  mit  dem  Satz, dass   das   Wahlergebnis   ein Angriff  auf die Demokratie sei. Diese Bemerkung löste in der späteren Diskussion eine Debatte aus.

Zuvor jedoch betrat der geladene  Journalist  und  Autor Jürgen  Wiebicke  die  Bühne. Sein  Buch  „Zehn  Regeln  für Demokratieretter“ konnte im  Foyer  erworben  werden.
In  seinem  Vortrag  erläuterte er die  Bedeutung  der  „kleinen Schritte“, etwa die Rückbesinnung auf das Alltägliche wie  Nachbarschaftshilfe  und Ehrenamt.

Mehr hier im Bericht

Ausbildungsbörse Borken

Die Ausbildungsbörse in Borken war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Auch wir waren mit unserem Info-Stand auf der Börse vertreten.

Ausbildungsbörse Borken

Von links nach rechts: Dr. Christoph Pohl, Tatjana Grau-Becker (Schwalm-Eder-Kreis), Winfried Becker (Landrat), Christiane Krause (Geschäftsführerin Starthilfe Ausbildungsverbund Schwalm-Eder e.V.), Gabriele Steinbach (Abteilungsleiterin BOB  Starthilfe Ausbildungsverbund Schwalm-Eder e.V.), Engin Eroglu (Europaabgeordneter Die Grünen)

Keiner soll verloren gehen

Sie arbeiten jetzt zusammen: (von links) Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese (Waldeck-Frankenberg), Viola Nadge-König (Schwalm-Eder), Larissa Meinunger (Refe- rentin), Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann (Schwalm-Eder). FOTO: KREISVERWALTUNGSchwalm-Eder/Waldeck-Frankenberg
– „Kein Jugendlicher darf verloren gehen.“ Mit diesem Leitmotto ist der Startschuss für die Arbeit der Jugendberufsagentur Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg gefallen. Die Auftaktveranstaltung fand mit über 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Arbeitsagentur, Jobcentern, Jugendämtern, Trägern der freien Jugendhilfe sowie Schulamtsmitarbeiter und Lehrkräfte aus beiden Landkreisen im Waberner Kulturbahnhof statt. Die Kooperationsvereinbarung zur deutschlandweit einzigen landkreisübergreifenden Jugendberufsagentur wurde bereits im Dezember 2018 zwischen den Landkreisen, dem Staatlichen Schulamt, der Arbeitsagentur und den Jobcentern unterzeichnet.

Mehr hier im Bericht

Spielen für mehr Offenheit

Felsberg – Die Schulen im Schwalm-Eder-Kreis haben ab sofort Zugriff auf eine Toleranz-Box.
Diese wurde jüngst in der Drei-Burgen-Schule in Felsberg vorgestellt. Wie und wann die Toleranz-Box in den Schulen zum Einsatz kommen soll, wird im Folgenden erklärt: Was ist eine Toleranz-Box?
Insgesamt gibt es vier Toleranz-Boxen im Landkreis Schwalm-Eder. Sie sind gleich ausgestattet und als Methodenkoffer konzipiert. Diverse Übungsspiele sind in dem Koffer zu finden. Die Spiele tragen Namen wie „Was ist Zivilcourage – Das 4-Ecken-Spiel“ und „Der Islam – das interaktive Spiel“. Sie sollen die Sozialkompetenz der Kinder und Jugendlichen schulen. Die Spiele sind zum Teil als Rollenspiele ausgelegt und sollen so einen Perspektivwechsel ermöglichen.

Mehr hier im Bericht

Karrieresprungbrett statt Sackgasse

Schwalm-Eder – „Drecksarbeit“, „Tod und Sterben“ – der Beruf des Altenpflegers ist von vielen Klischees geprägt, dabei ist die Pflege alter Menschen ein Job mit vielen Facetten. Doch obwohl sie dringend gebraucht werden, gibt es immer weniger Fachkräfte. Fragen und Antworten mit Norma Emmerich, Awo-Schulleiterin in Homberg.

Geht uns auch im Schwalm-Eder-Kreis der Nachwuchs aus? Schon 2016 fehlten im Schwalm-Eder-Kreis laut dem hessischen Pflegemonitor 162 Altenpfleger. Damit war der Engpass in diesem Bereich am größten.

Mehr hier im Bericht

Starthilfe Ausbildungsverbund begleitet und hilft Azubis

Schwalm-Eder – Wenn die künftigen Fachkräfte für Logistik und Einzelhandel, die medizinischen Fachangestellten und Elektroniker im Mai ihre theoretischen Abschlussprüfungen absolvieren werden, dann können einige von ihnen etwas gelassener sein. Denn sie haben die Prüfungssituation bereits einmal durchgespielt. 

Mehr hier im Bericht

Neue Chancen für Frauen

Fritzlar – 900 Frauen aus dem Landkreis sind eingeladen zu einem Tag, an dem sich alles nur um sie drehen soll: Zum Weltfrauentag veranstalten die Stadt Fritzlar, die Agentur für Arbeit und das Jobcenter Schwalm-Eder am Donnerstag, 7. März, einen Infotag zum Thema „Chancen für Frauen in der Digitalisierung“. 

Mehr hier im Bericht

Er kocht à la carte im Kloster 

Altmorschen– 16 Jahre alt war Asif Anwari, als er allein aus Afghanistan flüchtete. Sein Ziel: Europa. Die Flucht führte ihn im Oktober 2015 nach Deutschland, er wurde dem Schwalm-Eder-Kreis zugewiesen. Hier lebte er in einer Wohngruppe der Stiftung Beiserhaus in Rengshausen. Mittlerweile hat sich der 19Jährige allen Hürden zum Trotz ein Leben und einen Alltag aufgebaut. Er macht eine Ausbildung zum Koch im Hotel Kloster Haydau, wohnt nach gescheiterter Wohnungssuche im Landkreis nun in Rotenburg und bekommt Tipps zur Ausbildung beim Starthilfe-Verbund in Melsungen. 

Mehr hier im Bericht

Treffen der Gewerkschafter

Homberg – „Die Wirtschaft boomt, die Arbeitslosigkeit ist auf dem Tiefststand, doch der Schein trügt. Dahinter verbirgt sich oft prekäre Beschäftigung“, sagte Stefan Dietl, Gastredner beim Jahresauftakt des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Schwalm-Eder. Etwa achtzig Gewerkschafter aus dem ganzen Landkreis waren nach Homberg in das SparkassenDienstleistungszentrum gekommen. 

Mehr hier im Bericht