HERBSTFEST im Nachbarschaftsgarten Buchenweg

Anfang September hatten der Starthilfe Ausbildungsverbund und der Internationale Bund (IB) zum  gemeinsamen Nachbarschaftsfest in den offenen Garten im Buchenweg eingeladen. Die Gäste hatten die Möglichkeit, sich über das Projekt Nachbarschaftsgarten zu informieren und diesen zu besichtigen.

Passend zum Thema Herbst stellte sich das Wetter ein. Davon ließen sich die interessierten Besucher, Nachbarn und Kinder aber nicht abhalten. Das vielfältige und liebevoll vorbereitete Angebot rund um das Thema „Herbst im Garten“ stieß vor allem bei den kleinen Besuchern auf großes Interesse.

Probiert werden konnten neben klassischem Apfel- und Zwetschenkuchen auch Apfelchips, Kürbissuppe und andere Leckereien, die die Jugendlichen und ehrenamtliche Helfer der Starthilfe und des IB zubereitet hatten. Ein besonderes Highlight war das Angebot am Glücksrad selbst Pflanzen sowie verschiedene Obst-und Gemüse für Zuhause zu gewinnen. Einige Besucher gingen mit prall gefüllten Stofftaschen nach Hause. Außerdem standen für Kinder und Eltern verschiedene Outdoor Spiele zur Verfügung.

Alle Beteiligten haben mit großem Einsatz zum Gelingen des Tages beigetragen und freuen sich auf das nächste Gartenfest im Bahnhofsgebiet.

INFO

Der Nachbarschaftsgarten wird von den Teilnehmern der Maßnahmen Jugend stärken im Quartier (JustiQ) und Qualifizierung und Beschäftigung junger Menschen (Q+B) des Starthilfe Ausbildungsverbundes Schwalm-Eder e. V. bewirtschaftet.

Die Maßnahme JustiQ wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) und den Europäischen Sozialfonds (ESF).

Die Maßnahme Q+B wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Hessen.

Das Gelände im Buchenweg wird von der Stadt Homberg zur Verfügung gestellt und dient als Lehrbereich für das Praxisfeld Garten- und Landschaftsbau. Die Bewohner des Bahnhofsviertels sind im Garten jederzeit willkommen und herzlich eingeladen mit zu ernten, bzw. die Patenschaft für einen Teil des Gartens zu übernehmen und diesen selbst zu bewirtschaften. Regelmäßig finden öffentliche Veranstaltungen und Feste im Garten statt. Auf diese Weise ist ein Treffpunkt entstanden, der einen Mehrwert für das Bahnhofsviertel mit sich bringt.