Viele Netzwerkpartner, wie die Stadtjugendpflege, Volker Karger (Piazza Vita & Vespa), Klaus Herz (Flüchtlingsbeauftragter der Stadt Homberg), die Mitarbeiter des Café 44, Jörg Koch (Kreisverkehrswacht Schwalm-Eder) und Jürgen Kurz (Einladen am Obertor) unterstützten gerne ein zweites Mal mit tatkräftiger Hilfe oder mithilfe von Fördergeldern dieses Angebot. Die Werkstatt wurde in den Räumen des „Jugendzentrums im Gaswerk“ im Davidsweg 19 in Homberg (Efze) angeboten. 11 geflüchtete junge Menschen reparierten innerhalb dieses Angebots von der Bevölkerung gespendete Fahrräder. Insbesondere über die gespendeten Fahrradhelme, Schlösser und Luftpumpen freuten sich die Jugendlichen, die am Ende alle ein Fahrrad ihr Eigen nennen konnten.