Mit Gelassenheit zum Glück

Frauengesundheitstag in Borken fand großen Anklang

VON CHRISTINE THIERY

Die Organisatorinnen: Beatrice Schenk und Bärbel Spohr vom Kreisfrauenbüro Schwalm-Eder.

Borken – Der Frauengesundheitstag in Borken im Borkener Bürgerhaus wurde wieder zu einem vollen Erfolg. Bereits am Vormittag waren die Stände gut besucht. Die Veranstaltung entwickelt sich zu einem Publikumsmagnet für Frauen. Zehn Aussteller mehr als im Jahr zuvor präsentierten ihr Angebot. „Die Entwicklung ist super“, sagte die Heilpraktikerin Ruth Engelbrecht aus Treysa, die schon beim ersten Mal vor drei Jahren dabei war. Für sie ist es eine schöne Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen. Das Angebot sei niederschwellig, man komme schnell und unkonventionell ins Gespräch mit Frauen. Es sei die Mischung der Angebote, die diese Veranstaltung ausmache. Das bestätigt auch Kreisfrauenbeauftragte Gerlinde Eckhardt:

„Der Mix macht es.“ Und vielfältig präsentierte sich die Veranstaltung. In der Ausstellung ging es um Trauerarbeit beim Hospiznetzwerk, das Jobcafé war wieder da, Selbsthilfegruppen präsentierten sich und es gab Informationen über Qi Gong und Yoga, Heilpraktiker informieren über ihre Arbeit. Mode aus zweiter Hand und Kreatives aus Strick luden zum Stöbern ein. Antje Nienkemper-Janke, aus Fritzlar war das erste Mal zu Besuch. „Wir Frauen interessieren uns für andere Dinge als die Männer“, sagte sie.

Ein Tag zum Durchatmen

Dritter Frauengesundheitstag am 9. November in Borken

Schwalm-Eder - Wenn den Veranstalterinnen des Frauengesundheitstages vor zwei Jahren jemand gesagt hätte,dass die Veranstaltung so schnell zum Selbstläufer würde, sie hätten es wohl nicht geglaubt. Aber jetzt, kurz vor der dritten Auflage am 9. November steht fest:

Der Frauengesundheitstag im Borkener Bürgerhaus wird wohl ein noch größerer Magnet, als er es im vorigen Jahr schon gewesen war. Die Zahl der Aussteller und Anbieter ist noch einmal deutlich gestiegen, insgesamt sind 43 Akteure dabei, viele von ihnen das erste Mal, um neue Anreize und Erlebnisse zu schaffen.

„Wir haben etliche Anbieter und Aussteller, die in diesem Jahr gern dabei sein wollten, aufs nächste Jahr vertrösten müssen“, sagt Frauenbeauftragte Gerlinde Eckhardt von der Kreisverwaltung. Der Frauengesundheitstag steht längst als rundum lohnender Tag im Kalender vieler Frauen:

Als Veranstaltung, bei der es mit zig spannenden Themen und Infos rund ums Wohlbefinden geht. So gibt es am 9. November wieder Workshops, Vorträge, Mitmachaktionen, Anregungen und Ideen, wie der Alltagstressfreier, die Lebensfreude größer, die Ernährung verbessert werden kann.

Mehr hier im Bericht

 

 

Start ins Berufsleben

Vertragsübergabe am 15.10.2019 beim Starthilfe Ausbildungsverbund Schwalm-Eder e.V.

10 junge Menschen beginnen Ihre Ausbildung mit Unterstützung beim Starthilfe Ausbildungsverbund Schwalm-Eder e.V. Sie bekamen die Ausbildungsverträge durch Landrat Becker, 1. Vorsitzender des Starthilfe Ausbildungsverbundes überreicht. In diesem Jahr werden Einzelhändler, Hauswirtschafterin, Kfz-Mechatroniker, Holzbearbeitungsmechaniker, Maschinen und Anlagenführerin, Tischler und Kauffrau für Büromanagement in eigenen Zweckbetrieben und in Zusammenarbeit mit Betrieben aus der Region ausgebildet. Finanziert wird die Ausbildung durch die Agentur für Arbeit Korbach und durch das Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget des Landes Hessen.

Vordere Reihe von li.-re.: Albert Rotau (Holzbearbeitungsmechaniker), Nadine Tauber (Kauffrau für Büromanagement), Fabian Lüdecke (Kaufmann im Einzelhandel), Patrick Stang (Kfz-Mechatroniker), Sabrina Hoyer (Maschinen- und Anlagenführerin), Calvin Wagener (Kfz-Mechatroniker), Marcel Kennes (Kaufmann im Einzelhandel)

Hintere Reihe von li.-re.: Karina Hilgenberg (Starthilfe), Monika Lesser (Starthilfe), Julia Hendi (Verkäuferin), Carmen Hoffmann (Starthilfe), Christiane Krause (Geschäftsführung, Starthilfe), Stefan Ullrich (Jobcenter), Landrat Winfried  Becker, Kirsten Kühnemund (Büroleitung, Kreisverwaltung)

Es fehlen: Joulina Recker (Hauswirtschafterin), Janik Raacke (Tischler), Jonas Braun (Verkäufer)

 

HERBSTFEST im Nachbarschaftsgarten Buchenweg

Anfang September hatten der Starthilfe Ausbildungsverbund und der Internationale Bund (IB) zum  gemeinsamen Nachbarschaftsfest in den offenen Garten im Buchenweg eingeladen. Die Gäste hatten die Möglichkeit, sich über das Projekt Nachbarschaftsgarten zu informieren und diesen zu besichtigen.

Passend zum Thema Herbst stellte sich das Wetter ein. Davon ließen sich die interessierten Besucher, Nachbarn und Kinder aber nicht abhalten. Das vielfältige und liebevoll vorbereitete Angebot rund um das Thema „Herbst im Garten“ stieß vor allem bei den kleinen Besuchern auf großes Interesse.

Probiert werden konnten neben klassischem Apfel- und Zwetschenkuchen auch Apfelchips, Kürbissuppe und andere Leckereien, die die Jugendlichen und ehrenamtliche Helfer der Starthilfe und des IB zubereitet hatten. Ein besonderes Highlight war das Angebot am Glücksrad selbst Pflanzen sowie verschiedene Obst-und Gemüse für Zuhause zu gewinnen. Einige Besucher gingen mit prall gefüllten Stofftaschen nach Hause. Außerdem standen für Kinder und Eltern verschiedene Outdoor Spiele zur Verfügung.

Aktion: „Saubere Efzewiesen - Wir packen´s an!“

Am 24.09.2019 fand die gemeinsame Aktion mit den Schwerpunktthemen Umweltschutz und Nachhaltigkeit, organisiert von der Stadtjugendpflege Homberg Efze und dem Starthilfe Ausbildungsverbund Schwalm-Eder e.V., in den Efzewiesen in Homberg statt. 16 Kinder und Jugendliche machten sich gemeinsam mit den Organisatoren auf den Weg, die Efzewiesen von Müll und Unrat zu befreien. Einige Müllsäcke wurden gefüllt und neben dem üblichen Müll auch eine Babyschale und Teile eines Linoleumbodens aufgesammelt. Der Bauhof der Stadt unterstütze diese Aktion mit der fachgerechten Entsorgung des Mülls.   

Siegel für Elsa-Brandström-Schule

Demokratie: "Mit 70 noch richtig scharf"

Wabern – Das Grundgesetz ist die Verfassung Deutschlands. Es  wurde  vom  Parlamentarischen   Rat im Auftrag   der westlichen  Besatzungsmächte ausgearbeitet. Von Konrad Adenauer  verkündet,  trat  es am 24. Mai 1949 in Kraft.

Das  gab  nun  den  Anlass, die 70 Jahre des Bestehens im Waberner  Kulturbahnhof  zu feiern. Zahlreiche  prominente Politiker der Region waren erschienen,  darunter  auch die Abgeordnete des Bundestages, Bettina  Hoffmann.  Organisiert  hatten  die  Veranstaltung  Silvia  Scheffer vom Diakonischen Werk und vom Jugendbildungswerk  Julia Grunewald-Discher  und  Thomas Werner. Letzterer meinte salopp: „Wir  freuen  uns, das die Bude voll ist.“

Er  verwies  darauf,  dass  es um das Heute gehe und nicht um  die  Geschichte. Landrat Wilfried  Becker  ging  in  seinem   Grußwort   dann   auch gleich  auf  den  vergangenen Sonntag  ein  mit  dem  Satz, dass   das   Wahlergebnis   ein Angriff  auf die Demokratie sei. Diese Bemerkung löste in der späteren Diskussion eine Debatte aus.

Zuvor jedoch betrat der geladene  Journalist  und  Autor Jürgen  Wiebicke  die  Bühne. Sein  Buch  „Zehn  Regeln  für Demokratieretter“ konnte im  Foyer  erworben  werden.
In  seinem  Vortrag  erläuterte er die  Bedeutung  der  „kleinen Schritte“, etwa die Rückbesinnung auf das Alltägliche wie  Nachbarschaftshilfe  und Ehrenamt.

Mehr hier im Bericht

Ausbildungsbörse Borken

Die Ausbildungsbörse in Borken war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Auch wir waren mit unserem Info-Stand auf der Börse vertreten.

Ausbildungsbörse Borken

Von links nach rechts: Dr. Christoph Pohl, Tatjana Grau-Becker (Schwalm-Eder-Kreis), Winfried Becker (Landrat), Christiane Krause (Geschäftsführerin Starthilfe Ausbildungsverbund Schwalm-Eder e.V.), Gabriele Steinbach (Abteilungsleiterin BOB  Starthilfe Ausbildungsverbund Schwalm-Eder e.V.), Engin Eroglu (Europaabgeordneter Die Grünen)

Keiner soll verloren gehen

Sie arbeiten jetzt zusammen: (von links) Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese (Waldeck-Frankenberg), Viola Nadge-König (Schwalm-Eder), Larissa Meinunger (Refe- rentin), Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann (Schwalm-Eder). FOTO: KREISVERWALTUNGSchwalm-Eder/Waldeck-Frankenberg
– „Kein Jugendlicher darf verloren gehen.“ Mit diesem Leitmotto ist der Startschuss für die Arbeit der Jugendberufsagentur Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg gefallen. Die Auftaktveranstaltung fand mit über 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Arbeitsagentur, Jobcentern, Jugendämtern, Trägern der freien Jugendhilfe sowie Schulamtsmitarbeiter und Lehrkräfte aus beiden Landkreisen im Waberner Kulturbahnhof statt. Die Kooperationsvereinbarung zur deutschlandweit einzigen landkreisübergreifenden Jugendberufsagentur wurde bereits im Dezember 2018 zwischen den Landkreisen, dem Staatlichen Schulamt, der Arbeitsagentur und den Jobcentern unterzeichnet.

Mehr hier im Bericht

Spielen für mehr Offenheit

Felsberg – Die Schulen im Schwalm-Eder-Kreis haben ab sofort Zugriff auf eine Toleranz-Box.
Diese wurde jüngst in der Drei-Burgen-Schule in Felsberg vorgestellt. Wie und wann die Toleranz-Box in den Schulen zum Einsatz kommen soll, wird im Folgenden erklärt: Was ist eine Toleranz-Box?
Insgesamt gibt es vier Toleranz-Boxen im Landkreis Schwalm-Eder. Sie sind gleich ausgestattet und als Methodenkoffer konzipiert. Diverse Übungsspiele sind in dem Koffer zu finden. Die Spiele tragen Namen wie „Was ist Zivilcourage – Das 4-Ecken-Spiel“ und „Der Islam – das interaktive Spiel“. Sie sollen die Sozialkompetenz der Kinder und Jugendlichen schulen. Die Spiele sind zum Teil als Rollenspiele ausgelegt und sollen so einen Perspektivwechsel ermöglichen.

Mehr hier im Bericht